Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Wandervorschläge

"Auf den Spuren Johann Gottlob von Quandt"

Ausgangspunkt unserer Wanderung ist der Buswendeplatz in Dürrröhrsdorf-Dittersbach. Wir nehmen den Weg flussabwärts längs der Wesenitz. Nach ca. 300 Metern biegen wir am Waldesrand rechts zur Wesenitzbrücke ein. Wir überqueren die Wesenitz und befinden uns im Schlosspark von Dittersbach. Vorbei an der Statue der Jagdgöttin Diana folgen wir der Hauptallee des Parks. Am Ende dieser können wir die Ergebnisse der begonnenen Schlossrestaurierung bewundern. Unser Weg führt uns in Richtung der von weitem sichtbaren Kapelle unterhalb der Elbersdorfer Straße. Durch die obere Parkpforte erreichen wir die Elbersdorfer Straße und folgen dieser abwärts bis zum Marktplatz Dittersbach. Auf der Wünschendorfer Straße angekommen wenden wir uns nach links.

 

Noch vor der Waldkante führt uns ein Weg zum Lieblingstal. Bereits von der Straße grüßt uns die rekonstruierte Hubertuskapelle mit ihrem wunderschönen Fresko zu Ehren des Schutzpatrons der Jäger.

 

Lieblingstal Hubertuskapelle

 

An der Kapelle vorbei folgen wir dem Weg durch das romantische Lieblingstal. Nach wenigen hundert Metern erreichen wir zwei markante Stelen. Die Büste des König Anton auf der rechten Seite des Schullwitzbaches stellt jenen sächsischen König dar, der 1831 die erste Sächsische Verfassung proklamierte. Die Konstitutionssäule verweist auf die besondere Bedeutung der Einführung der ersten Verfassung in Sachsen.

 

Säule Säule

 

Wir folgen weiter dem Waldweg. Durch die Wiese führt ein neu angelegter Pfad zur so genannten Teufelsbrücke. Diese überqueren wir und wandern weiter in Richtung Wünschendorfer Straße. Nachdem wir diese überquert haben, folgen wir dem Verlauf der alten Kreisstraße bergauf durch den Wald. Auf der Höhe angekommen haben wir die Möglichkeit, rechts nach Wünschendorf oder links nach Elbersdorf zu wandern. Wenden wir uns nach rechts, könnten wir nach ca. einer dreiviertel Stunde Wanderung über den Kohlberg, durch den Ortsteil Wünschendorf den Doberberg erreichen. Unterwegs können wir in der Gaststätte "Zur Feuerwache" einkehren. Vom Doberberg eröffnet sich ein fantastischer Blick auf das Schönfelder Hochland, ins Elbtal und Elbsandsteingebirge.

 

Wir wählen für unsere heutige Wanderung jedoch den Weg links in Richtung Elbersdorf. Vom Wünschendorfer Weg genießen wir den herrlichen Blick ins Elbtal und auf die Felsen des Elbsandsteingebirges. Nach den ersten beiden Häusern wählen wir den Weg linker Hand, der uns auf die Schöne Höhe führt. Hier angekommen, grüßt uns durch die dichten Bäume der Turm des Belvedere. Johann Gottlob von Quandt ließ das Turmschlösschen mit seinen Fresken nach Goetheballaden zu Ehren des deutschen Dichterfürsten errichten.

 

Wir besichtigen den Freskensaal, wobei eine Anmeldung bei der Gemeindeverwaltung unter 035026/97510 empfehlenswert ist. Für größere Gruppen bieten der Quandtverein und die Gemeindeverwaltung regelmäßig Führungen an.

 

Schöne Höhe Schöne Höhe

 

Vom Wirt der Gaststätte können wir den Schlüssel für den Turmaufstieg erhalten. Ein Aufstieg wird mit einer herrlichen Rundumaussicht belohnt. Nach einer Stärkung in der Gaststätte treten wir den Rückweg in Wesenitztal an. Dazu wählen wir an der Rückseite des Gebäudes den Abstieg über die eiserne Treppe und gelangen so auf einen Sandsteinweg talabwärts. Nach wenigen Minuten erreichen wir die Bergstraße und überqueren diese am Parkplatz. Hier finden wir den Wegweiser, der uns über den Peschelweg vorbei am Karl Lampe Stein ins Wesenitztal führt. Die so genannte Teufelskanzel lädt uns zu einer kurzen Rast mit herrlichem Blick ins Dittersbacher Tal ein. Wir folgen nun dem Verlauf der Wesenitz stromabwärts und gelangen bis zur Elbersdorfer Mühle. Wohngebäude und die Wasserkraftanlage wurden in den vergangenen Jahren umfassend saniert und neu gebaut.

 

 

Über die alte Wesenitzbrücke wechseln wir auf die andere Seite des Flusses. Nun folgen wir diesem stromaufwärts. Rechter Hand ist nach wenigen Minuten ein gefluteter Steinbruch zu sehen. Seine schroffen felswände bilden die Rückseite des Quellenberges. Dem Weg weiter folgend werfen wir noch einmal einen Blick auf die Teufelskanzel und gelangen zum Waldrand. Der Ausgangspunkt unserer Wanderung ist wieder erreicht.

 

Zu empfehlen sei ein Gang vorbei an der Quandtschen Schlossanlage, die gegenwärtig durch den neuen Besitzer umgebaut wird, zur Dittersbacher Kirche.

 

Kirche Dittersbach

Nach umfangreicher Restaurierung des Kirchengebäudes und des Pfarrhauses gehören sie zum Blickfang von Dittersbach. Auf dem Kirchfriedhof können wir das Grab von Johann Gottlob von Quandt besichtigen. Der Schatz der Kirche verbirgt sich jedoch im Inneren. Eine Silbermannorgel mit einem original erhaltenen Orgelprospekt lädt Besucher zu Gottesdiensten und Konzerten ein.

 

 

 

 

 


"Breiter Stein - Wesenitzklamm"

Breiter Stein

Der Ausgangspunkt des Rundweges kann frei gewählt werden. Wir beginnen am Parkplatz Hauptstraße (S 161)/Porschendorfer Straße in Dürrröhrsdorf. Hinter der Bahnunterführung folgen wir dem Hinweisschild "Breiter Stein".

 

An den Siedlungshäusern vorbei wird der Waldrand erreicht. Geradeaus führt der Weg zum Flächennaturdenkmal Breitenstein (Aussichtspunkt mit Rasthütte, bei gutem Wetter herrliche Fernsicht ins Schönfelder Hochland und das Osterzgebirge).

 

Über den Steinelweg wandern wir in westlicher Richtung zur Alten Pirnschen Straße. Von hier lohnt sich ein Abstecher zum Kuhberg 339 m mit einer wunderschönen Sicht in Richtung Stolpen und das Lausitzer Bergland.

Wer gut zu Fuß ist, findet auf der Alten Pirnschen Straße den Anschluss (gelber Punkt) am Seerosenteich und an der Querung der Staatsstraße Stolpen - Pirna sowie an der Rasthütte vorbei über den Gemeindeberg und die Hohburkersdorfer Straße zum Hohburkersdorfer Rundblick und Nationalpark.

Unsere Wanderung soll über die Alte Pirnsche Straße zur Wesenitz führen, die wir nach Querung der Kreisstraße Porschendorf/Lohmen erreichen. Auf dem überregionalen Hauptwanderweg (blauer Punkt) geht der Weg, der Lohmener Klamm entlang bis zur Försterbrücke.

Bei guter Kondition kann die Wanderung über die Sandsteinbrücke, die Wasserkraftanlage, die Lochmühle mit Wagner-Denkmal und den Liebetaler Grund seine Fortsetzung finden. - Wir gelangen nach Querung der Wesenitz über die Försterbrücke und Stufen zu einem Waldweg, der rechts in Richtung Schießplatz, ehemalige Winkelmühle führt.

Über den Finkensteg entlang der Wesenitz erreichen wir die Ortsverbindungsstraße in Porschendorf. Indem wir uns kurz links und gleich wieder rechts halten, geht es über einen Wiesenweg an der Kirche und am Friedhof vorbei zur ehemaligen Wanderherberge.- Entlang der Elbersdorfer Straße/Bergstraße biegen wir rechts in die Elbersdorfer Gasse ein. - Dort geht es an der Elbersdorfer Mühle vorbei den Wesenitztalweg (blauer Punkt) am Bruch entlang nach Dürrröhrsdorf.
 

Eine weitere Variante besteht darin, dass kurz nach der Elbersdorfer Mühle vom Bruchweg der Steig zum Quellenberg gentutz wird.


Über den Quellenberg 289 m mit Rasthütte wird das Wohngebiet Am Quellenberg A gequert. - Nach dem Kreuzen der Staatsstraße gelangen wir auf die Helmsdorfer Straße. - Nach der letzten Bebauung laufen wir rechts abbiegend über den Feldrain zum Ausgangspunkt zurück.

 

Sitzungskalender

Hauptausschuss Dürrröhrsdorf-Dittersbach
05. 07. 2022
DGH Dobra, Pirnaer Str. 12