Situation in den Kitas und im Hort

Dürrröhrsdorf-Dittersbach, den 25.11.2020

Sehr geehrte Eltern,

trotz der aktuellen angespannten Situation auf Grund der hohen Infektionszahlen mit Covid-19  ist es unser größtes Anliegen, dass Ihre Kinder sicher und gut betreut werden, ohne dass es zu Ansteckungen kommt. Wir wollen alle Einrichtungen möglichst stabil öffnen und offen halten.

Sollte es dennoch Fälle von Infektionen bei Kindern oder Erzieherinnen geben, möchten wir absichern, dass die Anzahl der Kontaktpersonen so gering wie möglich gehalten wird. Damit wäre es möglich, die Quarantänemaßnahmen auf einen möglichst kleinen Kreis zu beschränken und eine komplette Schließung der Einrichtung zu vermeiden. Deshalb ist es wichtig, eine Durchmischung der Gruppen weitestgehend zu vermeiden, auch wenn dies zusätzliche personelle Ressourcen erfordert.

Obwohl wir zusätzliche Ressourcen benötigen, müssen wir gleichzeitig mit erhöhtem Personalausfall rechnen  bzw. haben bereits damit zu kämpfen. Wegen der aktuell sehr hohen Infektionszahlen sind einige Erzieher/-innen bereits selbst unter Quarantäne gestellt. Erzieher/-innen müssen selbst bei normalen Erkältungssymptomen zu Hause bleiben und dürfen erst nach einem negativen Corona-Test  die Einrichtung wieder betreten. Da wir uns mitten in der Erkältungszeit befinden, ist dies nun leider öfter der Fall. Auch wenn die Mitarbeiter/-innen hohen  Einsatz zeigen und trotz leichter Erkrankung gerne zur Arbeit kommen würden, ist dies aufgrund der aktuellen Lage verboten.

Bisher wurden die Kinder an Schließtagen der Schule oder an Brückentagen, an denen es nur wenige Kinder zur Betreuung gab, in ein oder zwei Gruppen zusammengefasst. In der aktuellen Situation wäre dies aber mit einem erhöhten Infektionsrisiko verbunden. Eine Aufteilung in Gruppen mit zum Teil nur zwei Kindern ist nicht leistbar. Wir betrachten jede Einrichtung individuell und versuchen dabei so lange und so oft wie vertretbar zu öffnen. Einschränkungen sind aber notwendig, um Stabilität und Planungssicherheit für Eltern und die Einrichtungen zu gewährleisten.

Daher bitten wir um Ihr Verständnis, dass beispielsweise beim Frühhort als auch an Schließtagen der Schule Einschränkungen notwendig sein werden.  Diese Maßnahmen dienen dazu, das Personal auf eine gruppenweise Betreuung zu konzentrieren und den Ausfall von Erzieher/-innen  zu vermeiden. Unser Ziel ist, ohne weitere Einschränkungen oder gar einer kompletten Schließung der Einrichtung, die Betreuung Ihrer Kinder bis zu den Weihnachtsferien abzusichern. 

Wir wissen, wie schwierig dieses Jahr für Eltern ist und bedanken uns für Ihr Entgegenkommen und hoffen auf Entspannung im kommenden Jahr und einem dann wieder uneingeschränkten Betreuungsangebot.

Bleiben sie gesund!